Lang Lang ist es her!


Jaja, so eine treulose Tomate bin ich... kaum hab ich einen Job schon lass ich das Blogschreiben bleiben. Aber ich muss euch sagen: Arbeiten ist SEHR; SEHR ANSTRENGEND ! Aber viele von euch wissen das sicher schon! Nichts desto trotz macht es noch sehr viel Spaß und ihr lerne viel mehr und viel rascher als je an der Uni! Und das ist auch wichtig, schließlich sollen die kleinen Patienten eine möglichst gute Betreuung bekommen. Und da hab ich schon einige durchgeschleust. Sieben um genau zu sein. Und zum ersten Mal bekommt man mit, wieviel Schreibtischarbeit Psychologe sein dann doch ist! Zu Beginn das Aktenstudium um ein genaues Bild vom Patienten und den Problemen zu bekommen und um schon mal vorausplanen zu können, was man an Maßnahmen durchführen muss. Dann während des Aufenthalts die ganze Verlaufsdokumentation. Also was man wann wie gemacht hat und wie sich das Kind/ die Eltern dabei verhalten bzw. geäußert haben. Am Schluss kommt der Bericht. Der ist am Anfang das schwierigste. Nur weil ich einmal einen Kurs im Studium dazu besucht habe, kann ich es noch lange nicht. Aber bis jetzt hat sich noch keiner beschwert, dass es gar ganz grauselig wäre ! Bin ja auf der Eltern-Kind-Station stationiert, das heißt, dass ich auch immer ganz viel mit den Eltern rede... die Elterntherapie ist also im Preis mit inbegriffen ! Das ist manchmal ganz schön anstrengend, wenn die dann ihr Herz ausschütten und du im ersten Moment "nur" empatisch sein kannst. Aber immer hin das ja schon auch was... und: ich werde dafür bezahlt!!! Habe am Mittwoch mein erstes Gehalt bekommen! JUHU! Kann mir zwar noch immer keinen Porsche leisten (gut, dass ich keinen möchte ), aber es ist mehr als mein BAFÖG und das ist ja schon mal was! Und für Urlaub ist reicht es auch gerade noch... den müssen wir noch planen...möglichst bald, weil man als Angestellter ja immer im Voraus wissen muss, wann man wohin fährt... die Spontanität des Studenten ist jedenfalls vorbei... in allen Bereichen... die Woche ist gut durchgeplant, wann wir Sport machen, wann ich einkaufe, wann was geputzt werden muss und das Wochenende ist zum Faulenzen und heimwerken da! Bald auch zum Gärtnern... wir haben ja zwei kleine Beete in unserem Gartenanteil und da wollen wir es mal mit der Gemüseaufzucht versuchen! Da bin ich sehr gespannt, weil wer meine Zimmerpflanzen kennt, weiss das ich nicht so den grünen Daumen habe... Regelmäßiges Gießen ist meine größte Schwäche... gleich nach zu viel Gießen!! Aber probieren geht über studieren und so habenw ir dieses Wochenende Rechen und Hacke gekauft! Jaja, gut bürgerlich werde ich... nix mehr mit wilden Parties bis in die frühen Morgenstunden! Aus dem Alter bin ich raus! Auch wenn ich immer noch gerne einen guten Wein trinke... oder einen leckeren Cocktail! Wenn man sich denhier leisten will... dann schon lieber selber machen... haben schon eine stattliche Bar... (wie man auch auf den Bildern von unserem Wohnzimmer sieht!) wenn ihr mal vorbeischaut, mixe ich euch bestimmt gerne was...

bis dahin: Prost

Eure jeanette

4.3.07 15:54, kommentieren

Freud und Leid


Jaja... Freund und Leid liegen so nah beieinander... hab ich die letzten zwei Tage auch erleben dürfen... aber womit fang ich an??? Viellicht mit dem Leid! Denn dann kann ich... ganz psychologisch gedacht, erst mein herz ausschütten und alles was mich bedrückt von der Seele reden, um dann mit einem freudigen Thema zu enden und beschwingt in den Feierabend überzugehen...
Mein ersten Leiden würdet ihr sofort erkennen wenn ihr mich sehen, hören oder.... fühlen(???) würdet: bin krank... so richtig mit Schnupfnase, Husten und leutend roter nase und rauhen lippen (deswegen das fühlen !)... bin deswegen auch heute von der Arbeit weggeschickt worden... hätt ja noch arbeiten wollen und können... durfte ich arme bakterienschleuder allerdings nicht... morgen lass ich mich allerdings nicht wegschicken! das steht fest!!!
Mein zweites Leid begann mit einem lauten Knall... naja... eigentlich war es eher ein Piepsen... oder Tuten??? Jedenfalls kam ein lautes Unheilverkpndendes Geräusch vom Schoss meines Freundes Andreas... auf dem mein Laptop lag, der schlagartig seine Farbe verlohr und seither nicht mehr hochzufahren ist... man stelle sich vor: all mein Leben, meine Daten, meine Urlaubsfotos: ALLES WEG!!!! Natürlich bin ich leicht in Panik geraten... immer dann wenn die To-Do-Liste im Outlook am längsten ist und jede Menge Veränderungen bevorstehen und ich so eine gravierende Erschütterung meines Alltages nicht gebrauchen kann, passiert SO EINE SCHEI**! Nunja, ich hab ja einen Techniker und daher einen kühlen Kopf im Haus (O-Ton: "Abwarten...."), der in seinen von mir als Müllbergen wahrgenommenen Elektro-Schrott-Schätzen, die ich in Zukunft nicht wieder in Frage stellen werde, einen Festplattenadapter hervorzauberte und somit meine Daten auf diesen jenen PC, der scheinbar noch funktioniert, überspielte... Hallelujah! Daten sicher, Laptop Schrott... so sieht es jedenfalls aus... und da die Garantie zufälliger weise vor einem halben Jahr abgelaufen ist, werden wir wohl erstmal einw enig gehandicapped sein die nächst wochen... monate.... mit nur einem PC... wie sollen wir uns nur verständigen, wenn Andreas im Arbeitzimmer sitzt und ich im Wohnzimmer, wenn nicht über ICQ? REDEN??? AUFSTEHEN UND ZU IHM HINLAUFEN??? gott steh uns bei ! Aber ich bin voller ZUversicht, dass wir auch diese Krise überwinden... denn Licht ist am Horizont und ich kann auch freudige Nachrichten vermelden:
Am Montag war ja mein Vorstellungsgespräch bei dem ich so irgendwie gar nicht nervös sondern eher verunsichert war... geh ich vorher noch arbeiten? soll ich den anderen Bewerbern sagen, dass ich im Haus Praktikum mache? was zieh ich an, dass ich hinter noch mit den kindern arbeiten kann???? Nun, ich bin nicht nackt gegangen, dafür aber erst zum Gespräch selbst gekommen... und gesagt hab ich nicht wirklich was, aber die beiden Chefs und Interviewer haben es ausgeplaudert... bzw. angedeutet... das Gespräch lief gut und war ganz locker... viele sagen, dass ist wie eine Prüfung haben, aber fand ich nicht so... kann aber an den besonderen Umständen liegen... Jedenfalls hab ich heute erfahren, dass ich zusammen mit noch einer Bewerberin in die engere Auswahl gekommen bin und auf Grund meiner guten Arbeitsmoral und Leistungsbereitschaft (meine Worte, nicht die vom Herrn Voigt... der hat sich etwas schwammiger ausgedrückt... !) ein winziges Quentschen vorne lag und somit das Rennen gemacht habe... also kurze Rede, langer Sinn (oder wie war das???): ICH HABE EINEN JOB!!!!! Und zwar schon für ab Februar... das heißt für die nächsten zwei Wochen: organisieren, Formulare und Zeugs besorgen, Praktikumsberichte schreiben und und und... wird nicht lustig... aber was tut man nicht alles??? wird sicher ein Weilchen dauern, bis ich mich hier wieder melde... dann aber bestimmt wieder mit neuen wunderlichen Geschichten aus dem Leben der Jeanette L.! !

So jetzt gibt es Siegespizza, euchnoch einen schönen Abend

jeanette

1 Kommentar 17.1.07 18:42, kommentieren

Los gehts!


Ohje... endlich ist es soweit! Mein erstes Vorstellungsgespräch! Und gleich ist das erste das wichtigste... Im Kinderzentrum, meiner Wunschstelle! Am 15.01.! Bitte drückt mir alle die Daumen! Berichte dann auch ganz treu, wie's gewesen ist!

DAAAANKE!

j

7.1.07 12:06, kommentieren