Archiv

WIEDER DA


Hallo meine Lieben,
ich bin wieder im Lande... nach einem wunderschönen, aber leider viel zu kurzem Urlaub! Und jetzt sitzt ich hier, im verregneten Deutschland und friere... vor ein paar Tagen wär das noch ganz undenkbar gewesen! Wir hatten wirklich Glück mit unserem Urlaubswetter! Es ist zwar auch in den den Julischen Alpen von Slowenischen sehr sehr warm gewesen, aber kleinere Regenschauer und Gewitter brachten immer wieder die ersehnte Abkühlung. Und das Socawasser war auch angenehm kühl, so dass man gleich nocheinmal besser hineinfällt, wenn man doch mal kenntert. Und das passiert mir leider immer noch ziemlich häufig! Auch wenn ich schon vor 2 Jahren einen Kajakkurs besucht habe, war dieser zweite Basiskurs kein Zuckerschlecken. Nicht weil ich alles vergessen habe, nein, sondern weil wir ein ziemlich starker Anfängerkurs waren. Keiner von uns 6 saß noch nie im Boot und wir konnten viel viel viel an unserer Technik feilen! DIe Soca selbst war immer noch so blau und schön wie ich sie in Erinnerung hatte, und das Leben im Camp war noch um einiges Spassiger als 2004! Die Leute waren sehr nett und auch an unseren freien Tagen haben wir viel gemeinsam unternommen... waren wandern und essen und natürlich viel Erfahrung austauschen... bzw. in meinem Fall: zuhören was die anderen an Erfahung haben! Fest steht jedenfalls, dass nach diesem Urlaub wir noch mehr das Bedürfnis haben endlich in einen Kajakverein einzutreten. Genügend Auswahl haben wir ja... aber ihr wisst ja: wer die Wahl hat, hat die Qual! Einen guten Verein suchen heißt auch: Zeit investieren! Und mal zu den Trainings gehen! Das werden wir wohl ab nächster WOche machen... diese haben wir ein wenig Abstand genommen und uns mal am Klettern probiert... immerhin hat der Sportförderverein an der BW Uni eine eigene Kletterwand! Für mich war es das erste Mal und ich war, glaub ich, gar nicht so schlecht! Obwohl ich erwartet habe, dass ich mit meinen dünnen Ärmchen so ziemlich abloose! Aber ich hab (fast) alles geschafft, was auch ANdreas geschafft hat... auch wenn er durch seine Größe und Kraft, wie beim Kajaken auch!!!!, wieder einen emensen Vorteil mir gegenüber mir hat... aber bin trotzdem ein wenig stolz auf mich... eine gute Stunde haben wir durchgehalten! Und heute habe ich ein klein wenig Muskelkater: da wächst hoffendlich was :-)!
Und noch was gibt es zu erzählen: Unsere Besucherchouch ist eingeweiht worden! Erst von meiner Schwester die zusammen mit meinen Eltern unsere Dachwohnung als Feriendomizil genutzt hat und dann von Andreas seinen Eltern die uns vorgestern und gestern kurz besucht haben! Der Anfang ist also gemacht, ihr könnt also bald nachkommen ! Hoffen ja noch immer, vielleicht irgendwann eine Einweihungsparty organisieren zu können, aber konkrete Gedanken haben wir uns noch nicht gemacht!
So, ich hoffe ihr hattet auch alle einen schönen Urlaub bzw. habt ihn noch bzw. genießt schönes Wetter zu Hause!

gruss

jeanette

1 Kommentar 3.8.06 14:50, kommentieren

TEST 1,2,3


Nun sind wir schon im Urlaub Kajak gefahren, da sollte es doch auch möglich sein, unsere "Bootskünste" hier in München nicht einrosten zu lassen! Immerhin sind wir jetzt nicht mehr im Zahmwassergebiet sondern im Einzug der Alpen, nicht weit von Österreich und in einer Stadt, die ca. 6-10 Kajak- und Kanuvereine besitzt, die wir alle auf ihre Taugbarkeit hin testen können. Wir sind voller Elan und guter Vorsätze zurückgekehrt, aber mit unserer Ankunft in München war es nämlich aus mit dem schönen Wetter, es hat fast über eine Woche nur geregnet! Und als es letzten Mittwoch mal nicht geregnet hat und wir uns die Kajakstrecke in München angesehen haben, war natürlich Hochwasser und kaum ein Kajaker in Sicht! Dafür war gestern schönes Wetter und wir haben uns einen so netten Verein angesehen, dass wir überlegen, ob es überhaupt noch Sinn macht, die anderen Vereine anzuschauen! Zumal er nicht so teuer ist wie manch ein anderer (z.T. muss man mit über 180 Euro Jahresbeitrag pro Person rechnen!) und Trainingszeiten hat, die auch ein Normalarbeitender verkraften kann. Das Paddeln auf der Isar ist allerdings ganz schön verschieden von dem Paddeln auf der slowenischen Socà (was ich ja nur kenne!). Zu Beginn des Trainings sind wir ca. 20 min. nur flussaufwärts, also gegen die Strömung, gepaddelt und ich saß in einem kleinen Dagger (=Kajak) ohne Prallplatte (das ist so eine Art Fussstütze) vorne, sodass ich viel mit meinen dünnen Ärmchen machen musste und kaum einen Rücken nutzen konnte! Und heute hab ich Muskelkater! Solange ich mich aber nicht erkältet habe, ist das alles nicht so schlimm!!! Immerhin bin ich mal wieder ins Wasser geflogen, 2x, aber wenigstens an der schwierigsten Stelle! Und so schwierig war sie nicht, einfach durchfahren wäre nicht das problem gewesen, nur das Kehrwasser war sehr schwer zu treffen! Jedenfalls für mich Anfänger in einem Boot das fast halb so klein ist wie das "Monster" das ich zuvor gefahren bin! Aber ich find es besser etwas auf der Strecke zu haben, dass ich nicht kann... etwas wo ich dran üben und mich verbessern kann! Und wenn ich noch 12 Mal an dieser Stelle kentere, irgenwann pack ich das Kehrwasser und irgendwann schaffe ich es auch dort rüber zu traversieren (das ist eine besondere Fahrtechnik um von einen Ufer an das andere zu kommen!). Man braucht schließlich einen Herausforderung! Jedenfalls war das dann Gott sei Dank die einzige Stelle an der ich gefallen bin! Im Grunde genommen ist sowohl die Isar als auch der Isarkanal (man fährt beides und trägt immer ziemlich viel das Boot zwischen her!) sehr gut zu fahren, es gibt nur wenige "gefährliche" Stellen, aber auch wenig Stellen wo man üben kann, weil der Fluss kaum Kehrwässer besitzt. Ene Stelle heißt z.B. Schaukelpferd, da sind dann 4-5 große Wellen hintereinander, über die man ziemlich.... schauckelt ! Und eine Surferwelle, das ist ziemlich lustig, da fließt der Kanal unter einer kleinen Brücke und dadurch durch eine Verengung, das sich eine einzige, relativ hohe Welle bildet... und am Rand der Welle stehen die Surfer an, klatschnass in ihren Neos und warten darauf, dass der Typ, der gerade die Welle reitet, reinfällt und sie selbst "einsteigen" können. Sie brauchen nur ihr Brett in die Wellen zu legen (ohne das es wegtreibt!!) und dann sich draufstellen und losgehts! Sieht sehr lustig aus, aber wäre nix für mich... mit kaltem Neo Schlage stehen??? Nein danke!
Schön war auch, dass Andreas und ich mal wieder gemeinsam gekajakt sind! Im Urlaub haben wir ja unterschiedliche Kurse gemacht... jetzt konnte er mal sehen, was ich (nicht) kann und ich konnte ihn von der Seite aus still bewundern! Dafür dass er so wenig wirklichen Unterricht hatte und wir zum ersten Mal dort gepaddelt sind, sah es echt toll aus! War richtig stolz auf meinen Andreas und auch richtig beeindruckt! Alles womit ich beeindrucken kann, dass ich immer wieder ins Boot steige, egal wie oft es mich umwirft ! Naja, jedenfalls sind wir sehr zufrieden aus dem Boot gestiegen und wurden gleich zum Grillen eingeladen! Jeden Mittwoch nach dem Training wird nämlich der Rost angeworfen und die Bierflaschen gezückt! Sehr gemütlich! Und so lernt man die Leute auch mal besser kennen, als wenn man sich von Boot zu Boot anschreibt . Außerdem kommen einige auch nur zum Grillen und nicht zum Paddeln! Mal sehen, wie es weiter geht, viel Zeit zum Paddeln ist ja nicht mehr, denn ab Anfang Oktober machen die den Hahn zu, d.h. der Kanal wird abgetrennt und läuft leer und dann ist nix mehr mit kajaken. Dann wird es wohl immer ins Schwimmbad gehen: Eskimorolle üben! Da freu ich mich schon drauf! Muss mir echt noch ein paar Arme antrainieren ! Und außerdem können wir dann wieder klettern gehen! Da uns nämlich auch das Equipment fehlt, können wir nur mittwochs auf Dach steigen, wenn wir was ausleihen können... aber das ist noch Zukunftsmusik! Ersteinmal schauen, wie es nächsten Mittwoch weitergeht, ob meine Schultern dann nicht schon schwarz geworden und abgefallen sind und ab wann ich das dringende Beddürfnis verspüre mir meinen eigenen Neoprenanzug zu kaufen (das was ich gestern hatte, war etwas klein, hab gute 10 Minuten gebraucht um mich da reinzuoperieren!).

Jetzt muss ich wieder zurück zum Ernst des Lebens: Prüfungsvorbereitung mit gekoppeltem Bettwäsche waschen

einen schönen Sommertag, wünsch euch

jeantte

17.8.06 09:34, kommentieren